App Store Optimierung – It is all about the user experience

Twitter     Facebook

App-Store-Optimierung: So verbesserst du das Ranking von Android-Apps. Mobile first ist in aller Munde. Die Vermarktung von Apps gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ungefähr 5,5 Millionen Apps sind im AppStore und ein User hat durchschnittlich ca. 40 Apps auf seinen Geräten installiert.

Mittlerweile ist es ein hart umkämpfter Markt zwischen Spieleherstellern, Verlagen oder der Mobile Economy ihre Apps an den User zu bekommen. Welche Hürden zu nehmen sind, um Ihre App zu vermarkten, werden wir Ihnen heute vorstellen.

Google möchte, dass der User die bestmögliche Erfahrung im AppStore erhält.  Google achtet auf eine hohe Relevanz und eine hohe Qualität der indexierten Applikationen. Das Interesse hinsichtlich des Benutzens und des Erlebens des AppStores ist für den User natürlich sehr wichtig. Die hauptsächliche Intention des Besuchs des AppStores ist, sich eine App auf das Smartphone oder Tablet zu installieren.

Keywords in der App Store Optimierung

Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, dass der Such-Index des AppStores über die richtigen Keywords verfügt. Das Keyword sollte ein hohes Suchvolumen, einen geringen Wettbewerb und eine hohe Relevanz zu Ihrer App aufweisen. Schließlich ist der AppStore die zentrale Anlaufstelle für den User, um sich über neue Apps zu informieren oder sich eine App zu installieren. Die Wahl der richtigen Keywords lässt sich mittlerweile über erste Tools wie den „App Store Optimization Keyword Volume Estimator“ von MobileDevHQ ermitteln.

Jede App bekommt eine Art Quality Faktor zugewiesen, die auf vielen Variablen basiert. Einige verrät Google und die werden wir genauer analysieren.

beschreibung keyword

Wallpaper:

Eine der ersten Teile der App Vorschau ist ein großes Banner der Applikation. Hier empfiehlt es sich, hochauflösende Bilder zu benutzen oder ein Thumbnail mit Link zu einem YouTube Video (Erklärung was und wie die App funktioniert).

wallpaper video wallpaper

Wie wichtig sind die Icons bei der App Store Optimierung?

Was die Icons angeht, funktionieren klare Formen, die sich in der Kategorie abheben. Suchen Sie sich Ihre Wettbewerber und heben sich eindeutig ab.

icon schlecht

schlechtes Beispiel

icon

gutes Beispiel

Name und Beschreibung

Der Titel und die Informationen zu der App spielen eine sehr prägnante und entscheidende Rolle, wenn es um den vermeintlichen Quality Factor geht, den Google einer App zuweist. Es lohnt sich dabei den Namen der App in der Beschreibung zu erwähnen (nicht zu oft) und Synonyme für Worte im Titel zu verwenden.

Anforderungen

Einige User bilden durch die vielen Apps eine selektive Wahrnehmung für die Applikationen aus. Die Anforderungen der Apps sind für manche User entscheidend. Wenn es zu viele Zugriffserlaubnisse (Appzugriff auf Mikrofon, Kamera, Kontakte, Position) sind, kann es sein, dass die App abgelehnt wird.

USK

Eine Einbindung der USK Werte wirken sich positiv auf die Positionierung der App aus. Google möchte seine Apps so gut wie möglich positionieren, damit es sehr wenige Deinstallationen gibt. Das heißt je besser die App im Netzwerk des Play Stores positioniert ist, desto besser wird sie bewertet und wird zusätzlich besser gefunden.

Downloads

Wenn eine Applikation viele Downloads hat, wirkt sich das positiv auf die Bewertung von Google aus. Eine weitere Metrik ist die Anzahl neuer Installationen innerhalb eines kürzeren Zeitraums. Hier zählt primär das Wachstum der Installationen im Vergleich zur Vorwoche, sekundär auch das prozentuale Wachstum über einen längeren Zeitraum.

dowloads

Bewertungen

sind einer der wichtigsten Indikatoren für Google. Je besser die Bewertungen sind, desto besser wird die Einschätzung – und auch das Ranking – von Google sein. Der durch die Nutzer generierte Content hat dabei zwei offensichtliche Funktionen: Zum einen wird die allgemeine Qualität der Anwendung durch ein Rating ausgedrückt, zum anderen generieren Nutzer-Reviews eine Menge Text, der sich wiederum analysieren lässt.

Gute bewertungen

 

Einordnung in die Kategorie:

Die korrekte Wahl der Verzeichniskategorie des entsprechenden App-Stores impliziert ebenfalls einen keyword-relevanten Ranking-Faktor. Zum einen gewährleistet die Angabe eine bessere Wiederfindbarkeit der Anwendung im Store, zum anderen suggeriert die Kategorisierung dem Store für die App wichtige Keywords und somit ein semantisches Verständnis. So macht es die Auszeichnung dem Entwickler einfach, bestimmte Keywords bereits im Vorfeld kategorisch einzuschließen. Eine gute Strategie ist auch, seine Anwendung in einer Kategorie zu platzieren, in der der Wettbewerb verhältnismäßig gering ist.

kategorie

Fazit

Letzten Endes sind Analogien zwischen Apps und klassischem Web-Content mehr als offensichtlich: Sowohl Android- als auch iOS-Applikationen werden von Ranking-Faktoren zweier Typen beeinflusst – OnPage- und OffPage-Faktoren. Während es bei ersteren hauptsächlich um die Auszeichnung und Integration wichtiger Keywords in den Content geht, berechnet sich ein reputationsbedingter Faktor auf native Software primär über die Anzahl der getätigten Downloads und das Bewertungsprofil. Gerade die beiden OffPage-Faktoren sind dabei noch immer als stärkste Ranking-Faktoren zu beobachten.

Hast du noch Fragen oder Anmerkungen, dann nutze gern unsere Kommentarfunktion oder kontaktiere uns!

Veröffentlicht in Dokumentationen und Hilfen Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Top

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen