Damcon News Juni 2019

//Damcon News Juni 2019

Damcon News Juni 2019

In den Damcon News Juni 2019 berichten wir über die Neuerungen von Google: Signals und Jobs. Auch gab es bei Google Ads wieder einige Veränderungen, von denen wir ebenfalls berichten möchten. In punkto Damcon gibt es auch spannenende Neuigkeiten: Wir sind nunmehr offizieller Google International Growth Partner.

Haben Sie eigentlich unseren umfassenden Artikel zum Thema Google Ads im B2B Bereich gelesen? Jetzt aber ersteinmal weiter mit den Damcon News im Juni 2019!

Google Signals

Google Analytics bietet ein neues Feature, Google Signals genannt. Dieses ermöglicht es Werbetreibenden, das Verhalten der Konsumenten über verschiedene Geräte hinweg zu erfassen. Zurzeit befindet sich das Ganze noch in der Beta-Phase und steht somit noch nicht in jedem Analytics-Account zu Verfügung. Wenn der Beta-Test vollendet ist, steht diese Funktion dann jedem zur Verfügung. Abgesehen davon wird ein recht großes Konto benötigt, mit mehr als 250.000 Zugriffen pro Monat. Die Aktivierung dieser Funktion erfolgt über eine Option im Konto von Google Analytics.

(Quelle:Google Analytics)

Google Signals erkennt nun die Nutzer, welche mit ihrem Google-Konto eingeloggt sind und die personalisierte Werbung aktiviert haben. Wenn ein Nutzer mit dem gleichen Account an unterschiedlichen Geräten, wie Smartphone und Laptop im Internet unterwegs ist, zählt dies als einzelner Datensatz. Wichtig dabei, diese Daten stehen dem Werbetreibenden nicht direkt zu Verfügung, da diese anonymisiert sind. Dafür jedoch generiert Google Signals einen Bericht, der wiederkehrende Benutzer über mehrere Geräte und Kanäle erfasst und so ein Muster im Verhalten des Nutzers aufzeigt. Damit ergeben sich folgende Vorteile: Werbetreibende können besser ermitteln, welche Geräte an welchem Punkt der Customer Journey entscheidend sind und dahingehend ihre Marketingstrategie planen und anpassen.

Start von Google Jobs

Seit dem 22. Mai ist Google Jobs nun gesamtheitlich für Deutschland verfügbar. Jedoch handelt es sich dabei um keine Stellenbörse an sich, sondern lediglich um die Möglichkeit die Google-Suche gezielt nach Jobs zu durchforsten. Gibt man in der Suchleiste einen entsprechenden Begriff ein, erscheint nun eine Box, welche die gefundenen Stellenausschreibungen gesondert hervorhebt.

(Quelle:Google.com)

Die einzelnen Stellenanzeigen enthalten Informationen wie:
Berufsbezeichnung, Ort, Quelle, Einstellungsdatum und ob es sich bei der Stellte um Voll- oder Teilzeit handelt. Klickt man auf einer der Stellenanzeigen, gelangt man dadurch zu der entsprechenden Seite, auf der sich das gesamte Stellenangebot befindet. Aber auch Filteroptionen stehen zu Verfügung, um die Stellenangebote noch genauer an den persönlichen Vorstellen anzupassen.

(Quelle:Google.com)

Dafür bietet Google die Möglichkeit den Suchradius zu bestimmten, gezielt auch Orte auszuwählen, das Veröffentlichungsdatum einzugrenzen und die Art der Beschäftigung (wie etwa Vollzeit oder Teilzeit) zu wählen und dabei gezielt einen Arbeitgeber auszusuchen. Des Weiteren können gefundenen Stellenangebote gespeichert werden und durch das Nutzten der ,,Job-Alert“-Funktion werden einen per E-Mail weitere passende Stellenausschreibungen zur der eigenen Suchanfrage gesendet. Für ein gefundenes Stellenangebot bietet Google die zur Verfügung stehenden Bewerbungsmethoden an, sprich über welches Medium oder welchen Kanal man sich bewerben kann. Doch Google Jobs bietet noch mehr, so enthält die Stellenbeschreibung noch weiterführende Informationen, wie die Webseite des Arbeitgeber, die Ergebnisse der direkten Suche des Arbeitgeber innerhalb der Google-Suche, als auch eine Einbindung zu Google Maps samt Routenplanung. Zu guter Letzt werden (sofern verfügbar) die Bewertungen des Arbeitgebers von verschiedenen Portalen angezeigt.

Smart-Bidding Kampagnen mit saisonaler Anpassungen

Google bietet in den kommenden Wochen für Smart-Bidding Kampagnen eine weitere Option für die automatischen Anpassungen an saisonalen Ereignissen an. Damit wird nun auch das Displaynetzwerk die Möglichkeit haben automatische Anpassungen an saisonale Gegebenheiten vornehmen zu lassen.

Optimierungsfaktor – Neue Empfehlungen

Der Optimierungsfaktor erhält weitere Empfehlungen, so befindet sich im Google Ads Interface nun die Empfehlungen zum Ziel-ROAS. Zusätzlich können auch Verbesserungsvorschläge zum angestrebten Anteil an möglichen Impressionen, Gebotsanpassungen für Demografien, Zielgruppen sowie saisonale Budgetempfehlungen angezeigt werden.

(Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/9331470)

 

Neue Ausrichtung ,,Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen“ 

Gegen Ende Juni können Werbetreibende keine neuen Gebotsstrategien ,,Ausrichtung auf Suchseitenposition” oder ,,Anteil an möglichen Impressionen gegenüber Mitbewerbern” mehr hinzufügen. Im weiteren Verlauf des Jahres sollen dann bestehende Kampagnen, in denen diese Strategien noch verwendet werden, automatisch auf die Strategie ,,Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen” umgestellt werden. Dabei werden bisherige Zielregionen und bisherige Daten zum ,,Anteil an möglichen Impressionen“ berücksichtigt.

Neue Regeln für Coverversionwert

Bald werden neue Regeln für die Einstellungen des Conversionwertes zur Verfügung stehen. Damit sollen sich dann Ausrichtungsoptionen bezüglich des Standorts, Gerät und der Zielgruppen auswählen lassen.

Neues ,,Ad Label“ für mobile Suchergebnisse

Google stellte das neue ,,Ad Label“ offiziell vor.
Dieses wird sich nun oben in der Anzeige mit der URL befinden. Zusätzlich entschied sich Google dazu dieses nun in schwarz zu halten und den Rahmen zu entfernen.

(Quelle: https://www.blog.google/products/search/new-design-google-search)

 

2019-07-31T13:15:26+00:0014. Juni, 2019|Damcon News|

Über den Author:

Jan Fölz ist seit 2018 als Junior Digital Marketing Consultant bei der Damcon.