Gebotsstrategien für Klicks in Google Ads

//Gebotsstrategien für Klicks in Google Ads

Gebotsstrategien für Klicks in Google Ads

Quelle für das Beitragsbild: pixabay.com

Einleitung

Dieser Artikel soll sich mit einer weiteren Art von Gebotsstratgien beschäftigen. Diesmal steht das Generieren von Klicks im Vordergrund. Sind Ihre Ziele zusätzlichen Traffic und Webseitenaufrufe zu gewinnen, dann ist diese Art von Gebotsstrategien das Mittel der Wahl. Grundsätzlich lassen diese sich unterteilen in manuell, automatisch und in eine hybride Mischform.

Für Fragen und Hilfestellungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

JETZT SEA EXPERTEN KONTAKTIEREN

 

Manuell – manueller CPC

Wie der Name schon verrät handelt es sich hierbei um eine Gebotsstratgie ohne Automatisierung, was die meiste Kontrolle bietet. Sie entscheiden hierbei, was Ihnen ein Klick wert ist und was dieser kosten soll. Gerade für kleine Konten ist durch die gute Überschaubarkeit diese Methode zu empfehlen. Zusätzlich bietet der Gebotssimulator im Google Ads Interface eine gute Möglichkeit, um Beurteilungen und Auswertungen vornehmen zu können. Ebenso können einzelne Keywords ein höheres oder auch niedriges Gebot zugewiesen werden.

Quelle: Google Ads Interface

 

Automatisch – Klicks maximieren

Hierbei handelt es sich um eine automatisierte Gebotsstrategie. Das Ziel dieser Strategie ist es, im Rahmen des festgelegten Budgets möglichst viele Klicks auf die Anzeige(n) zu erhalten. Mit der Gebotsstrategie ,,Klicks maximieren” können Sie ein Gebotslimit festlegen. Damit entscheiden Sie, wie viel Sie pro Klick zu zahlen bereit sind. Wenn Sie kein Limit für maximale CPC-Gebote festlegen, werden die Gebote in Google Ads so angepasst, dass Sie auf Basis der von Ihnen definierten Zielausgaben die maximale Anzahl Klicks erreichen. Im Gegensatz zur manuellen Gebotseinstellung, wird Google immer versuchen das gesamte Tagesbudget auszugeben. Dies hat zur Folge, dass Sie an diesem Punkt weniger Kontrolle ausüben können, jedoch einiges an Aufwand und Zeit sparen. Insgesamt haben wir gute Erfahrungen mit automatisierten Geboten gemacht, so dass diese in Hinblick der Performance den manuellen nicht unterlegen sind. Im Gegenteil, diese sind oft deutlich performanter bei einem selben Budget.

Quelle: Google Ads Interface

Hybrid – Auto-optimierter CPC (eCPC)

Diese Form der Gebotsstratgie nimmt eine Sonderstellung ein. Zwar  legen Sie wie beim ,,manuellen CPC” ein maximales Gebot für einen Klick fest, kann dieses Gebot dynamisch vom Google Algorithmus angepasst werden. Diese richtet sich nach der Wahrscheinlich, ob eine Conversion zustande kommen könnte. Wenn Klicks mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Verkauf oder einer Conversion auf Ihrer Website führen, wird das entsprechende manuelle Gebot automatisch erhöht. Bei einer geringen Wahrscheinlichkeit wird es hingegen gesenkt. Was dazuführen kann, dass ein einzelner Klick auch deutlich für Ihr Maximalgebot liegen kann. Dabei wird allerdings nicht ihr Gesamtbudget überschritten.

Quelle: Google Ads Interface

 

Fazit

Die genannten Gebotsstratgien eigenen sich alle Ihren Traffic zu erhöhen, unterscheiden sich aber in Verwaltungsaufwand und Kontrollfunktion. Beachten Sie jedoch, dass mehr Traffic nicht automatisch mehr Conversions bedeutet! Dafür empfehlen sich andere Gebotsstrategien, welche noch gesondert vorgestellt werden. Je nach dem wie sehr Sie selbst eingreifen und nachsteuern möchten oder müssen können Sie also eine der Optionen wählen. Soll der Zeitaufwand möglichst gering sein empfiehlt sich ,,Klicks maximieren“. Möchten Sie jedoch bestimmte Keywords mit anderen Geboten anpassen und ist Ihnen die eigene Kontrolle sehr wichtig, dann ist der ,,manuelle CPC” das beste Mittel.

2020-05-27T09:39:37+02:0027. Mai, 2020|Google Ads (ehem. Adwords)|

Über den Author:

Jan Fölz ist seit 2018 als Junior Digital Marketing Consultant bei der Damcon.

Kommentar schreiben