Google Surveys – Umfragen für Bewertungen und Marktforschung nutzen

/, News/Google Surveys – Umfragen für Bewertungen und Marktforschung nutzen

Google Surveys – Umfragen für Bewertungen und Marktforschung nutzen

Google Surveys oder auch Google Umfragen genannt ist ein Tool, dass Google uns Unternehmen an die Hand gibt, um mehr Daten und Meinungen zu einem speziellen Thema zu erlangen. Meinungen und Äußerungen nicht nur von unserer Zielgruppe, die wir schon kennen (Google Ads Zielgruppen, Google Analytics Zielgruppen), sondern Personen in unserer gesamten Zielgruppe, die wir mit unserer Werbung vielleicht noch nicht erreicht haben. Bei Google Umfragen kann vom Alter bis hin zum Betriebssystem eine Wunschzielgruppe für die Umfrage definiert werden. Alle Personen in dieser Zielgruppe können mit diesen Targetierungsmöglichkeiten angesprochen werden.

Weiterhin gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie der Nutzer mit der Umfrage umgehen kann bzw. wo der Nutzer angesprochen wird.

Von Google Surveys gibt es verschiedenen Versionen. Die kostenlose Google Surveys Version und die kostenpflichtige Surveys 360 Version. Die kostenpflichtige Version gehört zu den Marketing Solution 360, die Google anbietet. Für die hier erklärten Situationen reicht jedoch die kostenlose Google Surveys Version.

Als Teilnehmer an Umfragen (Google Surveys)

Die erste Variante ist die Targetierung im Displaynetzwerk (eine Art des Displaynetzwerks). Das heißt: Webseitenbetreiber die den Google Surveys Code auf Ihrer Seite eingebaut haben, können Ihre Umfragen anzeigen lassen.

Hinweis: Hierfür können sich Interessenten (Webseitenbetreiber) registrieren:  https://surveys.google.com/google-opinion-rewards/publishers/

Die zweite Möglichkeit wie Nutzer auf Ihre Umfragen antworten können ist die, im Google Play Store erhältliche App zu diesem Thema. Die Google Umfrage-App kann die Nutzer aktiv benachrichtigen, wenn es eine Umfrage gibt, in die der Benutzende mit reinzählt. Hier fragt Google bspw. auch proaktiv nach Bewertungen zu standortbasierten Daten (besuchte Geschäfte).

Die Attraktivität dieser Umfragen für den ausfüllenden ist in diesem Falle sehr interessant. Eine Möglichkeit den ausfüllenden für seine Zeit, Mühe und Meinung zu „entlohnen“ ist eine Vergütung in Cent-Beträgen, die bspw. für den Google Play Store genutzt werden kann. Es benötigt nur wenige Umfragen, bis man sich den ersten Song kaufen kann! Der Anreiz ist auch bei dieser Auszahlungsmethode auf jeden Fall gegeben.

Als Umfragensteller

Nach dem die demografischen Merkmale festgelegt wurden und die weiteren Auswahlmöglichkeiten wie zum Beispiel die Region, geht man weiter zur Erstellung der Fragen und Antworten. Fragen und Antworten können hierbei beliebig formuliert werden und mit bis zu 13 ansprechenden Umfrage-Designs angezeigt werden. Das übliche Design ist hierbei nicht zu vernachlässigen und ist in den meisten Fällen eine zielführende Wahl.

In den anderen Designs gibt es Möglichkeiten Bilder und Videos zur Umfrage hinzuzufügen. Das erweitert die Fragestellung um einen wichtigen Faktor.

Nicht nur inhaltliche Meinungen zu einem Thema können gesammelt werden, sondern ebenfalls visuelle Eindrücke und je nach Platzierung auch emotionale Gefühle. Hier sind die, unserer Meinung nach, interessantesten Designs:

 

Google Surveys - Bilder vergleichen

 

Google Surveys - Standard + Freifeld

 

Google Surveys - Standard WebSat

 

Google Surveys - Standard

 

Google Surveys - Video

Bei der Erstellung der Fragen haben Sie verschiedenste Einstellmöglichkeiten.

Mit einer der interessantesten Einstellungsmöglichkeiten ist der Bereich Filterfragen.
Wenn Sie dieses Kästchen bei ihrer Umfrage anklicken, können Sie die Zielgruppe, von denen sie die Antworten haben wollen, besser eingrenzen. Diese Vorabfragen filtern die Nutzer in die relevante Zielgruppe.

Beispiel:

Filterfrage – Haben sie ein Haustier?

  • Filterantworten: Ja, ich habe ein Haustier.
  • Filterantworten: Nein, ich habe kein Haustier.

Wenn die Intention Ihrer Umfrage darauf abzielt, die Zielgruppe zu erreichen, die ein Haustier hat, kann diese Filterfrage sie einen Schritt näher zu dieser Personengruppe bringen.

  • Wenn der Nutzer die Frage mit „Ja, ich habe ein Haustier“ beantwortet, dann werden weitere Frage zu diesem Thema gestellt.
  • Wenn der Nutzer jedoch mit „Nein, ich habe kein Haustier“ antwortet ist die Umfragen in diesem Fall vorbei.

Diese Filterfunktion sorgt somit dafür das relevante Meinungen gezählt werden und irrelevante Meinungen nicht mit in die Wertung eingehen.

Sie können dem Nutzer auch die Möglichkeit geben eigene Antworten zu verfassen. Dazu kann bei Erstellung einer Umfrage die Einstellung angeklickt werden „Textfeld zur freien Eingabe einschließen“.

Die Fragenoptionen die vielleicht am meisten unterschätzt wird, ist die Einstellung wie die Antworten anzeigt werden.
Hierbei kann die Reihenfolge der angezeigten Antworten maßgeblich die gegebene Antwort beeinflussen. Denn jeder Nutzer muss sich inhaltlich damit auseinandersetzen bevor er antwortet.

Google Surveys - Fragenrotation

Interessant ist auch die Möglichkeit, Umfragen für einen Premium Content zu nutzen. Nach Ausfüllen der Umfragen wird auf der besuchten Seite Premium Content (sonst kostenpflichtig) freigeschaltet. Dies gibt den nötigen Anreiz sich mit der Umfrage kurz auseinanderzusetzten und hilft dem Unternehmen zu (hoffentlich positivem) Feedback.

Kosten einer Umfrage

Der letzte Schritt in der Erstellung einer Google Umfrage ist die Berechnung der Kosten.

TIPP: Je mehr Zeichen die Fragen und Antworten haben, desto mehr kostet die Beantwortung einer Umfrage. Google versucht damit die Fragen so simpel und klar zu halten, dass der Nutzer sich damit in wenigen Sekunden auseinandersetzten kann. Komplizierte Fragen und uneindeutige Antworten können hierbei dazu führen, dass die Umfrage nicht beantwortet wird oder nicht korrekt (wahre Meinung des Nutzers) beantwortet wird.

Hier kann man die Häufigkeit der Umfrage bestimmen. Je nach gewünschtem Umfragevolumen kann hier zwischen einmal, wöchentlich, alle zwei Wochen, monatlich und vierteljährlich entschieden werden.

Google Surveys - Berechnung

Alle Antworten sind jederzeit im Userinterface einzusehen.

Google Surveys - Auswertung

Google Surveys für Bewertungssterne nutzen

Fügt man seine Webseite hinzu (im Google Umfragen UI oben rechts) kann man Standard und Custom Surveys für seine eigene Webseite erstellen.

Eine enorm spannende, aber bislang so gut wie nie genutzte Funktion, nennt sich Website Satisfaction (deutsch: Webseiten Zufriedenheit) und ist ein enorm wichtiges Tool, wenn es um Performanceanalyse der eigenen Seite geht.

Kurzanleitung zum Start:

  1. Bei Google Surveys anmelden
  2. Code einbauen
  3. Umfrage erstellen
  4. Daten sammeln

Website Satisfaction wird von Google Umfragen zweierlei ausgespielt. Einmal vorausgewählte Fragen und Antworten zur allgemeinen Webseiten Performance.

Der Mehrwert besteht darin, dass Google diese Bewertung einer Webseite sammelt und in die Bewertung einer Domain zusammenführt.

Sicher kennen Sie die Sterne, die auf Google, vor allem bei bezahlten Google Anzeigen (Ads / AdWords) erscheinen können. Google sammelt Daten aus ca. 30 verschiedenen Quellen – darunter eben auch Google Surveys.
So können Sie also mit der – im Standard kostenlosen (!) – Möglichkeit der Websiten Zufriedenheitsumfrage im besten Fall jeden Monat 500 Bewertungen für Ihre Webseite einsammeln und die Anzeigen auf Google sichtbarer gestalten.

Die Website Satisfaktion Umfrage von Google ist in der Standardversion (500 Antworten pro Monat, leider derzeit nur auf englisch) kostenlos.
Möchten Sie eine benutzerdefinierte Version oder es auf deutsch nutzen, so kostet eine Beantwortung einer Frage 0,01€ pro Nutzer. Bei 500 Antworten im Monat sind dies also überschaubare 5,00 €.

Wenn die Antworten gesammelt werden und für den gewünschten Zeitraum genug Daten eingegangen sind, kann man die Ergebnisse der Umfrage direkt im Google Surveys UI analysieren. Die Auswertung und Anzeige einer solche Umfrage sieht im Google Surveys UI dann ca. so aus.

Ein Beispiel?

hotels com Bewertungen

Klicken Sie hinter den Sternen auf Bewertung, gelangen Sie zur Detailansicht, woher Google diese Bewertungen sammelt.

 

Bewertungsprofil

 

Quelle: https://www.google.com/shopping/ratings/account/metrics?q=hotels.com&c=GLOBAL&v=1

Tipp: Ersetzen Sie in diesem Link „hotels.com“ durch Ihre Domain und Sie können sich Ihr Bewertungsprofil anschauen – sofern es bereits vorhanden ist.

Fazit

Dies ist somit ein großartiger Weg Meinungen von relevanten Nutzern zu bekommen. Und um sich mit Verkäuferbewertungen ggf. einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.

Insights über das Denken der Zielgruppe sind Gold wert. Google Umfragen ist mit diesen Beispielen noch nicht am Ende!

Lassen Sie uns gern gemeinsam strategisch überlegen, wie wir es für Ihr Unternehmen einsetzen können.

2018-09-25T09:15:15+00:00August 3rd, 2018|Damcon News, News|