Google Web Designer

//Google Web Designer

Google Web Designer

Einleitung Google Web Designer

Aktuell scheint es eine gute Strategie zu sein bewegte Grafikelemente für die Bannererstellung zu verwenden und diese Banner in Google Ads innerhalb der Display Kampagnen zu verwenden. Genauer gesagt sollen AMP-Anzeigen derzeit einen deutlich geringeren CPC als statische Banner aufweisen. Somit eine gute Gelegenheit diese zu testen und zu verwenden.

AMP (Accelerated Mobile Pages) ist eine Webtechnologie, mit der Inhalte von mobilen Seiten sehr viel schneller geladen werden können. Also nutzen AMP-Anzeigen genau diese Technologie, was den Vorteil mit sich bringt, dass gerade animierte Werbebanner deutlich schneller geladen werden können.

Aus diesem Anlass soll dafür ein ziemlich geniales Tool vorgestellt werden. Dabei handelt es sich um den Google Web Designer. Mit diesem lassen sich animierte, interaktive Grafiken und Werbebanner erstellen. Das Beste daran ist, dass selbst keine Kenntnisse im Umgang mit HTML5 oder Webcodierung benötigt werden. Und es wird noch besser: das ganze Tool wird gratis von Google angeboten. Der Download steht für Windows, Mac und auch für Linux zu Verfügung.

Quelle: https://webdesigner.withgoogle.com/

Dabei lassen sich verschiedenste Kreationen erstellen, die dann auch als Projekte gespeichert werden können, um diese gegebenenfalls später anzupassen.

Für fortgeschrittene Entwickler bietet das Programm auch die Möglichkeit sich die Codes anzeigen zu lassen oder die HTML, CSS und JavaScript direkt zu bearbeiten.

Weitere Möglichkeiten

Bewegte grafische Elemente

Neben den starren grafischen Elementen lassen sich dynamische Bilder erstellen, die mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Interaktive Ereignisse

Es können Ereignisse eingerichtet werden, sodass die erstellten Grafiken auf die Aktionen von Nutzern reagieren, wie etwa wie die Bewegung der Maus über ein bestimmtes grafisches Element oder verschiedene Berührungen auf dem Smart Phone.

Responsives Design

Um genau im richtigen Format zu werben, stehen vordefinierte Layouts bereit, die sich dann auch an das jeweilige Werbeformat anpassen. Somit reicht eine Vorlage , um mit der gleichen Grafik verschiedene Ausspielungen zu erzielen.

Quelle: Google Web Designer Oberfläche

Integration

Die erstellten Werke können auch für andere Google-Produkte wie Google Drive, Display & Video 360 und Google Ads genutzt werden.

3D Inhalte

Es lassen sich 3D-Inhalte erstellen und diese können an beliebigen Achsen gedreht und verschoben werden, um sich einen visuellen Eindruck von beworbenen Produkten in drei Dimensionen zu verschaffen.

Werbebanner

All die oben genannten Punkte können dann für einen oder mehrere Werbebanner kombiniert werden.

Fazit

Der Google Web Designer stellt ein sehr wertvolles Tool für die Erstellung von bewegten Banneranzeigen da, die dann direkt in Google Ads genutzt werden können. Dabei steht das Tool jedem kostenlos zu Verfügung und ist gerade für Einsteiger und Anfänger ohne Erfahrung in der Webprogrammierung ideal. Lediglich etwas Geduld und Zeit wird benötigt, um sich mit dem Programm und den verschiedenen Möglichkeiten vertraut zu machen.

2019-10-22T08:43:43+01:0016. Oktober, 2019|News|

Über den Author:

Jan Fölz ist seit 2018 als Junior Digital Marketing Consultant bei der Damcon.