Messunterschiede zwischen Google Ads und Google Analytics

/, Google Analytics/Messunterschiede zwischen Google Ads und Google Analytics

Messunterschiede zwischen Google Ads und Google Analytics

Quelle für das Beitragsbild: pixabay.com

Allgemein

Immer wieder stellen wir einen Unterschied hinsichtlich der Conversions zwischen Google Ads und Google Analytics fest. Natürlich fragen sich auch unsere Kunden woher dies kommt und was es damit auf sich hat. Zuerst einmal – keine Panik, denn dies ist in den meisten Fällen ganz normal und stellt kein Problem dar. In diesem Artikel beleuchten wir einmal näher warum es dann doch zu diesen Unterschieden kommt.

Für Fragen, Informationen oder Hilfe stehen wir für Sie gerne bereit.

JETZT SEA EXPERTEN KONTAKTIEREN

Erklärung

Das Ganze lässt sich erstmal einfach zusammenfassen. Google Ads und Analytics gehen anders vor, um eine Conversion bzw. das Zielvorhaben und die Transaktionen zu werten.

Google selbst hat dafür eine hilfreiche zusammengefasste Übersicht zu den Unterschieden veröffentlicht:

Eine Tabelle zu den Unterschieden zwischen Google Ads und Analyctis

Quelle: Google Hilfe

Doch es gibt noch weitere Gründe, welche die Ursache sein können:

Attribution

Standardmäßig wird in Google Ads jede Conversion dem letzten Ads-Klick zugeordnet. In Analytics allerdings wird das Attributionsmodell ,,Letzter Klick” für sämtliche Berichte und Channels verwendet.

Einzige Ausnahmen: die Multi-Channel-Trichter-Berichte und der Channel ,,Direkt“.

Zum Beispiel: Ein Nutzer klickt auf eine Anzeige aus Ihrem Google Ads-Konto und gelangt am nächsten Tag über ein organisches Suchergebnis wieder auf die entsprechende Zielvorhabenseite oder löst eine Transaktion aus. In Analytics werden dieses Zielvorhaben oder diese Transaktion ,,google/organic” zugeordnet.  In Google Ads wird die Conversion standardmäßig der Google Ads-Kampagne zugeordnet.

Datum

Google Ads und Analytics gehen auch unterschiedlich bei der zeitlichen Einordnung vor. Als Beispiel: diesen Sonntag klickt ein Nutzer auf eine Anzeige für Sportschuhe, entscheidet sich aber erst am folgenden Dienstag diese auch zu kaufen. Für Google Ads zählt der Zeitpunkt des Klicks auf die Anzeige (Sonntag). Für Analytics hingegen zählt der Kaufabschluss am Dienstag.

Einstellung ,,Eine Conversion” und ,,Jede Conversion” im Vergleich

In Analytics können Zielvorhaben konfiguriert werden, um Conversions zu erfassen. Zielvorhaben können ein Seitenaufruf, ein Ereignis oder eine andere von Ihnen gewünschte Interaktion sein. Jedes Zielvorhaben in Analytics kann dabei aber nur einmal pro Sitzung gewertet werden. Im Unterschied zu Zielvorhaben können Transaktionen in Analytics mehrfach pro Sitzung gezählt werden, solange jede Transaktion über eine eindeutige Transaktions-ID verfügt. Für Nutzer, die in einer Sitzung mehrere Transaktionen abgeschlossen haben, werden entsprechend auch mehrere Transaktionen in Analytics erfasst.

Bei Google Ads hingegen erfolgt das Conversion-Tracking nicht auf Grundlage von Sitzungen, sondern es werden mehrfache Conversions in einem bestimmten Zeitraum erfasst. Wenn beispielsweise ein Nutzer dieselbe Conversion-Seite innerhalb einer Sitzung zweimal besucht, wird in Analytics nur ein Zielvorhaben gezählt. In Google Ads werden jedoch alle Conversions erfasst, solange in den Zähleinstellungen für diese Conversion-Aktion die Option ,,Jede Conversion” ausgewählt ist. Wird hingegen die Einstellung ,,Eine Conversion” verwendet, wird folglich nur eine Conversion pro Klick berücksichtigt.

Geräteübergreifende Conversions

Bei Verwendung von Google Ads-Conversion-Tracking können in den Spalten ,,Alle Conversions” und ,,Conversions” in Google Ads geräteübergreifende Conversion-Schätzungen abrufen werden. Diese basieren auf tatsächlichen Messungen und Schätzungen auf der Grundlage von Nutzern, die sich mit verschiedenen Geräten bei Google angemeldet haben.

Aktualität der Berichte

Die Conversion-Tracking-Werte sind in Google Ads normalerweise innerhalb von drei Stunden zu sehen. Aus Analytics importierte Zielvorhaben / Transaktionen jedoch werden in der Regel innerhalb von neun Stunden angezeigt. Daher sollten die Werte auch zu verschiedenen Zeiten an demselben Tag überprüft werden, um zu schauen ob dies etwa der Fall ist.

Anruf-Conversions

Wichtig zu beachten ist auch, dass die Erfassung von Anruf-Conversion über die Anruferweiterung nur für Google Ads zur Verfügung steht. Somit kann dieser Messwert nicht über Analytics erfasst und abgerufen werden.

Nutzerverhalten

Wenn die Nutzer Cookies blockieren oder löschen, kann es sein, dass Analytics gewisse Conversions nicht mehr wertet, Google Ads im Gegenzug schon. Ähnliches gilt auch , wenn die Nutzer benötigte Skripte für das Tracking blockieren.

Importierte Transaktionen

Beim Import einer Analytics-Transaktion von einer verknüpften Google Analytics-Property in ein Google Ads-Konto wird die Transaktions-ID als Bestell-ID in Google Ads importiert. In Google Ads wird nämlich jede Transaktion nur einmal erfasst.

In Analytics-Berichten können jedoch mehrere Transaktionen mit derselben ID gewertet werden, wenn ein Nutzer über verschiedene Sitzungen eine Conversion-Seite mit identischer Transaktions-ID aufruft.

Damit das Ganze jedoch funktioniert müssen beide Konten miteinander verknüpft werden. Sollte dies nicht der Fall sein, erklären folgende Schritte die Vorgehensweise.

  1. Der Zugriff mit gleichen Login des Google-Konto und Adminzugriff auf Google Ads und Analytics muss vorhanden sein.
  2. Loggen Sie sich in Ihr Google Analytics Konto ein und wählen unten links das Zahnrad-Symbol (,,Verwaltung“) aus.
  3. In der mittleren Spalte (,,Property“) klicken Sie auf den Punkt ,,Google Ads-Verknüpfung“.
  4. Abschließend wählen Sie über den Menüpunkt ,,Neue Verknüpfung” das entsprechende Konto (oder auch mehrere) aus.

Sicherheitshalber sollten Sie auch bei Google Ads prüfen, ob die Verknüpfung erfolgreich umgesetzt wurde. Dafür loggen Sie sich in das betreffende Google Ads-Konto ein:

  1. Klicken Sie auf ,,Tools und Einstellungen“.
  2. Jetzt wählen Sie den Punkt ,,Verknüpfte Konten” aus.
  3. Folgend finden Sie im Bereich Google Analytics den Menüpunkt ,,Details” und wählen ihn aus.
  4. Prüfen Sie nun hier ob die Punkte ,,Verknüpfen” und ,,Websitemesswerte importieren” aktiviert sind.

Fazit

Die unterschiedlichen Messwerte beruhen also auf die diversen Vorgehensweisen von Google Ads und Analytics um Conversions, Zielvorhaben und Transaktionen zu werten. Somit ist dies erstmal normal und bei einer nicht allzu großen Abweichung nicht schlimm.

2020-02-15T09:55:24+01:0014. Februar, 2020|Google Ads (ehem. Adwords), Google Analytics|

Über den Author:

Jan Fölz ist seit 2018 als Junior Digital Marketing Consultant bei der Damcon.

Kommentar schreiben