RLSA – Remarketing Lists for Search Ads

//RLSA – Remarketing Lists for Search Ads

RLSA – Remarketing Lists for Search Ads

Vorwort

Einer der größten Vorteile im Online Marketing ist es ,,verlorene“ Nutzer wieder aktiv anzusprechen zu können. Genau dafür gibt es innerhalb Google Ads die sogenannten Remarketing-Listen. Dieser Artikel soll einen anfänglichen Einstieg in Remarketing-Listen für Suchanzeigen (auch Remarketing Lists for Search Ads) geben.

Dabei handelt es sich um eine Liste (oder auch mehrere Listen) von vergangenen Webseitenbesuchern. Diese User haben keine Conversion durchgeführt und können in den Suchkampagnen erneut angesprochen werden. Im Gegensatz zu den Display-Kampagnen werden bei den RLSA immer noch Keywords dafür verwendet. Das geniale dabei: es werden nur Nutzern aus den Remarketing-Listen Remarketing-Anzeigen ausgespielt. Es bleibt also genau die Zielgruppe übrig, die bereits die Webseite des Werbetreibenden besucht hat. Und zusätzlich die, die ohnehin schon ein großes Interesse für ein bestimmtes Thema, Produkt oder Dienstleistung aufweist. Folglich ist diese Interessensgruppe für jeden Advertiser besonders interessant, da sich damit die Möglichkeit bietet Kunden doch noch zum Kauf zu bewegen oder eine bestimmte Aktion durchzuführen. Doch wie lässt sich das Ganze umsetzten?

Einrichtung

Zu Beginn müssen die Remarketing-Listen erst einmal selbst erstellt werden. Dazu geht man im Google Ads Menü oben auf das Schraubenschlüsselsymbol und klickt unter ,,Gemeinsam Genutzte Bibliothek“ auf den Punkt ,,Zielgruppenverwaltung“.

Innerhalb der Rubrik ,,Zielgruppenliste“ auf das Plussymbol klicken, damit sich das Zusatzmenü öffnet und dort dann ,,Websitebesucher“ auswählen.

Im folgenden Menü sollte ein passender Name gewählt werden, um später die Liste genau identifizieren zu können. Nun fängt die eigentliche Arbeit an. Die verschiedenen Optionen sind natürlich von den genauen Zielen, Produkten und Dienstleistungen abhängig und variieren von Fall zu Fall, doch soll hier ein Überblick helfen die richtigen Einstellungen zu finden.

Durch die Wahl der Listenmitglieder kann das Ganze noch etwas feiner granuliert werden. Ob etwa eine Seite innerhalb von bestimmten Zeiträumen besucht wurde oder ob bestimmte Tags dafür ausschlaggebend sein sollen. Sprich hier kann festgelegt werden, unter welchen Parametern Nutzer in die Liste aufgenommen werden sollen.

Folgend darf dafür natürlich die betreffende Webseite oder Webseiten nicht fehlen. Beispielsweise kann so auch bestimmt werden, dass nur Nutzer, welche die Startseite besucht haben und zusätzlich noch die Unterseite zu dem Produkt oder der Dienstleistung XY in die Liste aufgenommen werden. Man hat hier also die Möglichkeit seine Besucher nach gewissen Interessen oder Produkten zu trennen.

Zu guter Letzt muss noch unterschieden werden, ob bereits User in die Listen aufgenommen werden sollen (diejenigen, die in den letzten 30 Tagen die ,,Besuchte Seite“ aufgerufen haben) oder ob man mit einer komplett leeren Liste starten möchte. Abschließend wählt man durch die ,,Gültigkeitsdauer“ den Zeitraum, wie lange die Nutzer in der Liste geführt werden sollen.

Sehr wichtig: Erst ab 1000 Einträgen in der Remarketing-Liste wird RLSA aktiviert.

Nachdem die Remarketing-Liste erstell worden ist muss im Head-Bereich der Webseite das entsprechende Tag eingebaut werden. Der entsprechende Code wird nach dem Fertigstellen angezeigt.

Strategien

Allgemein lässt sich sagen, dass RLSA-Kampagnen bezogen auf die Gebotsanpassung mehr Budget bekommen können und auch sollten (gegenüber normale Textanzeigen). Der Sinn dahinter ist ganz klar: man investiert mehr in Nutzer, die schon kurz vor dem Abschluss standen und nur noch einen kleinen ,,Schubser“ brauchen.

Nur Beobachtung (ehemals nur Gebot)

Möchte man einen ersten Eindruck erhalten welche Remarketing-Listen überhaupt relevant für einen sind, lassen sich diese zunächst auch ohne Gebotsanpassungen anlegen und beobachten. Aus diesen gesammelten Daten können dann Rückschlüsse gezogen werden, um die Gebote entsprechend zu setzten. Dazu unterteilt man die Zielgruppen in mehrere Listen und nimmt dann für jede einzelne Liste eine Anpassung bezüglich der Gebote vor.

Ausrichtung und Beobachtung (ehemals Ausrichtung und Gebot)

Bei dieser Option werden die Remarketing-Listen mit den Geboten und den Keywords ausgerichtet. Soll heißen, dass die Anzeigen nur dann ausgeliefert werden, wenn das Keyword der Suchanfrage auch zu den hinterlegten Keywords der RLSA-Kampagne passt.

Vorteile von RLSA Kampagnen

Ganz klar: es werden Nutzer angesprochen, die schon einmal in irgendeiner Form mit den Werbetreibenden interagiert haben. Ein Instrument, bei dem man auf eine fokussierte und relevante Zielgruppe zurückgreifen kann, ohne Streuverluste. Der besondere Vorteil dabei ist, dass eben nur diese User angesprochen werden können und man eine sehr fein gefilterte Zielgruppe erhält. Diese kann dann noch individueller angesprochen werden. Dafür können die Anzeigen noch genauer zugeschnitten werden und mit beispielsweise einem Rabatt oder anderen Vorteil versehen werden. Denn oft handelt es sich hierbei um Nutzer, die eigentlich vor einem Kauf standen, aber aufgrund von suboptimalen Bedingungen oder Zweifel noch nicht abgeschlossen haben. Folglich ist es an diesem Punkt leichter und auch wahrscheinlicher, dass ein Nutzer doch noch erfolgreich konvertiert, wenn er einen entsprechenden Benefit erhält.

Die Vorteile von RLSA Kampagnen im Überblick:

  • präzise Zielgruppe
  • genaue & persönliche Ansprache
  • detailliertere Anzeigen mit Aktionen, Rabatten etc.
  • hohe Abschlussrate (Conversionrate

Zusammenfassend

Der große Vorteil, den RLSA bieten, besteht ganz klar darin bereits “bekannte” Nutzer erneut und qualifiziert anzusprechen, Andere Nutzer, bei denen diese Bedingung nicht erfüllt ist, sehen diese Anzeigen eben nicht. Somit lassen sich nur die Zielgruppen ansprechen, die ohnehin ein großes Interesse für die Inhalte des Werbetreibenden besitzen und sich doch noch reaktivieren lassen. Remarketing-Listen ergänzen also jede Kampagne oder Werbemaßnahme sehr sinnvoll und holen einige Nutzer noch einmal zurück.

2019-10-10T09:35:15+00:007. Oktober, 2019|News|

Über den Author:

Jan Fölz ist seit 2018 als Junior Digital Marketing Consultant bei der Damcon.