logo
Seit dem Jahr 2002 unterstützen wir Kunden im Bereich Adwords Optimierung. Kostensenkung, Optimierung, für Klicks, CPO, ROI und vieles mehr. Als Online Marketing Agentur optimieren wir nachhaltig Ihre Adwords Kampagnen. Fordern Sie Ihre kostenlose Erstberatung beim zertifizierten Google Partner an.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Adwords – SEM, SEA + PPC

Social Media Advertising

Affiliate Marketing

Google Shopping

Kontaktieren Sie uns

Wir machen Sie sichtbar!
Werden sie für relevante Suchbegriffe gefunden, immer, zu jeder Zeit.

+49 30 956 12 697

berlin@damcon.net

Katharinenstr. 8, D-10711 Berlin

+49 8041 808 46 20

muenchen@damcon.net

Prof.-Max-Lange-Platz 6, D-83646 Bad Tölz bei München

Top

Google Shopping eBook

Einleitung
Schritt 1: Wie richte ich das Google Merchant Center und den Daten-Feed ein?
Schritt 2: Wie erstelle ich einen Datenfeed (Produktliste)?
Schritt 3: Wie lade ich den Google Produktfeed hoch?
Schritt 4: Wie verknüpfe ich mein Google Merchant Center mit AdWords?
Schritt 5: Wie lege ich eine Shopping Kampagne in AdWords an?
Schritt 6: Wie werden Shopping Kampagnen am besten strukturiert?
Schritt 7: Wie wertet man Kennzahlen aus?
Schritt 8: Wie schließt man Produkte aus?
Schritt 9: Wie kann ich mir Suchbegriffe anzeigen lassen und ausschließen?
Schritt 10: Wir unterstützen Sie bei der Erstellung & Optimierung Ihrer Shopping Kampagne

Schritt 3: Hochladen des Google Produktfeeds

Anlegen eines neuen Datenfeeds im Google Merchant Center

Abb. 4: Anlegen eines neuen Datenfeeds im Google Merchant Center (Quelle: www.google.com/merchants, 29.09.2015)

Ist bis hierhin alles fertig – und sei es zunächst nur ein Testfeed mit drei Produkten – so kann der nächste große Schritt angegangen werden: Das Registrieren des Datenfeeds im Merchant Center und dem anschließenden Hochladen.

Zunächst wird über die Schaltfläche „+ Datenfeed” ein Dateiname angelegt und weitere Einstellungen wie die Auswahl des Ziellands können vorgenommen werden.

Ein kurzer Hinweis zu den Zielregionen: Ein Shopbetreiber kann für alle Länder, in die er Ware verschickt, eigene Feeds anlegen – aber nur, wenn der Domainstamm identisch ist, wie bei “www.ihr-shop.com/de” und “www.ihr-shop.com/fr“. Liegen länderspezifische Domainendungen wie www.ihr-shop.de und www.ihr-shop.fr vor, dann müssen für jedes Land einzelne Merchant Center-Konten angelegt werden!

Name für den Datenfeed im Google Merchant Center

Abb. 5: Name für den Datenfeed im Google Merchant Center (Quelle: www.google.com/merchants, 29.09.2015)

Ist der Feed registriert, fehlt nur noch der initiale Upload:

Dieser kann manuell erfolgen (vom PC auswählen und uploaden) oder mittels Zeitplan erstellt bspw. als täglicher automatisierter Upload um 16 Uhr von einem FTP-Server aktualisiert werden. Wenige Minuten nachdem der Feed hochgeladen wurde, erscheint direkt im Merchant Center die Rückmeldung, ob Fehler aufgetreten sind und wie viele Produkte korrekt verarbeitet wurden. Sind noch Fehler enthalten, so weist Google direkt darauf hin – auch wenn es nur Warnungen bzw. Optimierungsvorschläge sind. Diese beheben Sie einfach Schritt für Schritt und kommen so dem optimalen Ergebnis immer näher.

Zeitplan erstellen oder Datei manuell hochladen

Abb. 6: Zeitplan erstellen oder Datei manuell hochladen (Quelle: www.google.com/merchants, 16.04.2015)

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben nun die wichtigsten und größten Schritte für die Schaltung von Produktanzeigen unternommen!

Vorherige Seite < Schritt 2: Wie erstelle ich einen Datenfeed (Produktliste)?

Nächste Seite < Schritt 4: Wie verknüpfe ich mein Google Merchant Center mit AdWords?

Seite 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11

Nach oben

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Damcon GmbH